Verpflichtung für eine Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit

Resolution 2010

Die Generalversammlung der IONA wünscht anlässlich ihrer Jahresversammlung 2010 in Chincha, Peru, folgende Punkte hervorzuheben, und beschließt für dieses Jahr:

  • Ihre Verpflichtung für die Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit in Erinnerung zu behalten, so wie sie von der Organisation der Vereinten Nationen definiert wurde. Diese Kultur gründet sich auf die Werte, Haltungen und Vorgehensweisen, die sich in der sozialen Interaktion und im Geist der Solidarität widerspiegeln und inspirieren und die von den Prinzipien der Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie ausgehen, die es ermöglichen, die Konflikte in der internationalen Gemeinschaft durch die Analyse ihrer tiefen Ursachen und mittels Dialog und Verhandlung zu lösen.

  • Die Mitglieder und angegliederten Vereinigungen dazu aufzurufen, sich mit ganzer Kraft am Prozess der Entwicklung der Gesellschaft zu beteiligen, sei es durch die Erziehung mittels der Philosophie, die Reflexion und Handlung einschließt, sei es durch das Beispiel harmonischen Zusammenlebens.

  • Sich mit der Erklärung der Generalversammlung der Vereinten Nationen solidarisch zu erklären, die das Jahr 2010 zum Internationalen Jahr der Annäherung der Kulturen erklärt, und den Mitgliedern und angegliederten Vereinigungen zu empfehlen, im Laufe dieses Jahres Versammlungen und Aktivitäten über den interkonfessionellen und interkulturellen Dialog sowie über die Kooperation zu Gunsten des Friedens zu organisieren.

  • Das Bild der internationalen Vereinigung IONA als ein Beispiel der Annäherung zwischen den Kulturen bekannt zu machen, da sie mit ihrer Präsenz in mehr als fünfzig Ländern der Welt erreicht hat, einen andauernden und tiefgreifenden Austausch zwischen den Mitgliedern ihrer angegliederten Vereinigungen zu fördern, und zwar durch das Studium der Philosophie und durch den Beweis der förderlichen Wirkung der Vielfalt und des Erfahrungsaustausches.

  • Im Bewusstsein zu behalten, dass das Jahr 2010 auch zum Internationalen Jahr der Biodiversität erklärt wurde, da die Organisation der Vereinten Nationen einen Aufruf veröffentlicht hat, in dem sie daran erinnert, dass der Mensch Teil der Natur ist und dass sein Schicksal aufs Engste mit der Biodiversität auf dem ganzen Planeten verbunden ist.

  • Die Förderung aller Programme und Aktivitäten zu empfehlen, die es ermöglichen, den unersetzlichen Reichtum des natürlichen Lebens zu schützen, mit dem Ziel, den Verlust der Biodiversität zu verringern und in dem Bewusstsein, dass es für das gegenwärtige und zukünftige Wohlergehen der Menschheit lebensnotwendig ist, das Gleichgewicht des Lebens auf der Erde zu erhalten.