Mit Philosophie Kultur und Volontariat das soziale Bewusstsein fördern

Resolution 2008

Die Generalversammlung der IONA (Internationale Organisation Neue Akropolis) möchte bei ihrem jährlichen Treffen, 2008 abgehalten in San Salvador (El Salvador), festhalten:

Im vergangen Jahr, 2007, vollendete man 50 Jahre kontinuierlicher Aktivität im Dienst des philosophischen Geistes, der Kultur, des interkulturellen Verständnisses, der Toleranz und des Umweltschutzes.

Und beschließt:

  1. Unsere Absicht zu bestärken, die Arbeit an der Entwicklung der Philosophie als Lebenseinstellung, die das Erreichen eines höheren sozialen Bewusstseins sowie einer besseren Selbstkenntnis zum Ziel hat, fortzusetzen. Weiters die Aktivität im kulturellen Bereich weiterzuführen, da wir schon bei etlichen Gelegenheiten gezeigt haben, dass die kulturellen Ausdrucksformen der Menschheit sowohl eine wichtige Basis für bessere zwischenmenschliche Beziehungen darstellt, als auch die Annäherung und das Verständnis zwischen Staaten fördert. Außerdem, das Volontariat als Ausdruck der Selbstlosigkeit und der Solidarität in der Gesellschaft zu fördern, was im Rahmen der gegenseitigen Bemühungen zu einem harmonischeren und respektvolleren Zusammenleben führt.

  2. Mit der Entwicklung unserer internationalen Programme fortzufahren, welche Aktivitäten im Bereich der Kunst, der Musik, der Humanwissenschaften, der Charakterbildung und der Stärkung des Willens vereinen, so wie sie auch im Jahrbuch, das bei jeder Generalversammlung herausgegeben wird und alle Aktivitäten der IONA aus über 50 Ländern beinhaltet, zu finden sind.

  3. Die Volunteer-Aktivitäten zu verstärken, die entweder von der IONA selbst, oder in Zusammenarbeit mit der Gruppe für Aktive Ökologie (GEA) in vielen Teilen der Welt durchgeführt wurden. Diese Aktivitäten fanden nicht nur im Bezug auf den Umweltschutz und das ökologische Gleichgewicht statt, sondern auch in der Hilfe bei Naturkatastrophen wie beim Erdbeben in Peru oder in der Entwicklung des Programms „Hestia 2007“, welches die  Koordination einheitlicher Vorgangsweisen bei Such- und Bergeeinsätzen zum Ziel hat.

  4. Im Rahmen des Welttages der Philosophie, der aufgrund der Initiative der UNESCO weltweit gefeiert wird, hat die IONA ein umfassendes Programm zusammengestellt, das die Philosophie wieder mit der Kunst, der Geschichte und der Vermittlung von Werten verbinden soll. Dies fand zusätzlich zu den anderen Aktivitäten statt, die auch im Jahrbuch unserer Institution beschrieben sind.

  5. Die Unterstützung der IONA zum Gedenken des 60-jährigen Jubiläums der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (1948-2008) der Vereinten Nationen, und zur Initiative der Europäischen Union, die das Jahr 2008 zum Jahr des interkulturellen Dialogs erklärte,  hervorzuheben.

  6. Zu erwähnen, dass die IONA, auf Einladung der Vereinten Nationen (UNO) und der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), bei bedeutenden internationalen Ereignissen teilgenommen hat. Im Speziellen bildete die IONA, zusammen mit anderen internationalen, im Bereich der „Erwachsenenbildung“ tätigen Organisationen, einen Teil des Beratungskomitees des interamerikanischen Programms für die Erziehung zu demokratischen Werten und Methoden der OAS. In den letzten Jahren wurde die IONA bei mehreren Anlässen zu der von der Hauptabteilung Presse und Informationen (DPI) der UNO organisierten, weltweiten Konferenz für nichtstaatliche Organisationen (NGOs) eingeladen.