Allen Menschen Zugang zu philosophischem Wissen zu gewähren - Resolution 2015

Ethik

Eine neue Ethik durch praktische Philosophie - Die Generalversammlung der Internationalen Organisation Neue Akropolis zeigt in ihrer Resolution 2015 auf, welchen wichtigen Beitrag Philosophie in der heutigen Zeit leisten kann.

Wie erreichen wir gesellschaftliche Erneuerung? Praktische Philosophie als Lebensstil bietet die Möglichkeit Gewalt und moralischen Missständen entgegenzuwirken. In den jährlichen Resolutionen der internationalen Organisation Neue Akropolis (IONA) werden die wichtigen Fragen der heutigen Zeit angesprochen und Lösungen dazu vorgeschlagen. Treffpunkt Philosophie - Neue Akropolis als eingetragener Verein ist Mitglied des internationalen Dachverbandes Neue Akropolis und unterstützt die von der Generalversammlung des internationalen Dachverbandes beschlossene Resolution.

Der vollständige Text der im April 2015 in Guatemala beschlossenen Resolution:

  1. A. Die Generalversammlung der IONA bestätigt erneut ihre Entscheidung, jedem Menschen Zugang zu philosophischem Wissen zu gewähren und die Praktische Philosophie als Bollwerk gegen Gewalt und moralisches Übel, die die heutige Gesellschaft belasten, zu errichten. Sie beabsichtigt auch weiterhin, eine ethische Erneuerung zu fördern, indem sie die Erfahrung von transzendenten Werten ermöglicht, die eine tiefe Erneuerung des Menschen bewirken können. Deshalb ist es Aufgabe der Generalversammlung, nicht nur eine ethische Inspiration zu bieten, sondern auch alle nationalen Vereine zu ermutigen, einige der  Handlungsgrundlagen praktisch umzusetzen.

    Sie rät daher den Mitgliedsvereinen der IONA, Lehrprogramme für Philosophie, Kultur und Volontariat durchzuführen und eine große Bandbreite von Aktivitäten mit Fokus auf die Philosophie zu entwickeln. Das Ziel dieser Programme und Aktivitäten wäre es nicht nur, positive und konstruktive Handlungen zum Wohle von Gesellschaft und Natur zu lernen und anzuwenden, sondern sich der Notwendigkeit bewusst zu werden, das Bewusstsein für diejenigen Handlungen zu schärfen, die Gesellschaft und Natur schaden.

  2. Die Generalversammlung erinnert daran, dass die Studienprogramme der IONA als Philosophieschule nach klassischer Art auf der Notwendigkeit der Entwicklung des Menschen beruhen, um Gesellschaft und Umwelt durch einen großzügigen Beitrag zum Allgemeinwohl zu verbessern.

  3. Die Generalversammlung erkennt den positiven Beitrag der IONA für die Welt und empfiehlt, die wertvolle soziale und kulturelle Arbeit des vergangenen Jahres fortzusetzen. Sie empfiehlt außerdem die Fortführung der Zusammenarbeit mit anderen öffentlichen und privaten Organisationen, um die nötige Synergie zwischen den Organisationen, die für Philosophie, Kultur und Volontariat arbeiten, zu stärken.

    Sie schlägt daher vor, mit der Schaffung von Arbeitsteams und sozialen Aktionsgruppen fortzufahren. Diese können zur Entwicklung und Erziehung der Menschen beitragen und  ebenso zur Bewahrung und Verbesserung des Planeten Erde und menschlicher Gesellschaften.

  4. Die Generalversammlung billigt die Aktionen des vergangenen Jahres, die von verschiedenen Organisationen und Vereinen Hand in Hand mit der IONA auf den Gebieten  Umweltschutz und philosophischer und gesellschaftlicher Erziehung und Bildung durchgeführt worden sind. Diese Aktionen  sind im Jahrbuch der Aktivitäten nachzulesen, das der Generalversammlung vorliegt. Die  IONA erinnert daran, dass die von ihr durchgeführte Forschung auf verschiedenen Wissensgebieten dazu beiträgt, das eigentliche Wesen des Menschen zu fördern, indem Vernunft, Intuition und Willen entwickelt werden, um ihn so von Selbstsucht, Materialismus, Fanatismus, Gewalt und moralischer Korruption zu freizumachen. Auf diese Weise glaubt die IONA zu einem wachsenden persönlichen und kollektiven Bewusstsein des Zusammenlebens in Brüderlichkeit beitragen zu können. Dieses ist eines der fundamentalen Kriterien der Gestaltung der Zukunft der Menschheit und dargelegt  im ersten Grundsatz der IONA.

 

In der spanischen Version nachzulesen auf www.acropolis.org