Mit Philosophie, Kultur und Volontariat der Gewalt, der Angst und dem Verlust von Grundwerten in unseren Gesellschaften entgegenwirken - Resolution 2016

Resolution 2016

Eine Renaissance der geistigen Werte - Die Generalversammlung der Internationalen Organisation Neue Akropolis zeigt in ihrer Resolution 2016 auf, welchen wichtigen Beitrag eine praktische philosophische Bildung in der heutigen Zeit leisten kann.

Treffpunkt Philosophie - Neue Akropolis ist als eingetragener Verein Mitglied des internationalen Dachverbandes Neue Akropolis. Der vollständige Text der im April 2016 in Spanien beschlossenen Resolution:

Allgemeine Erklärung der Generalversammlung der Internationalen Organisation Neue Akropolis (IONA), 2016

A. Die Generalversammlung der Internationalen Organisation Neue Akropolis (IONA) bestätigt erneut ihren Entschluss, ihre drei Arbeitsgebiete weiter auszubauen: Philosophie, Kultur und Volontariat. Sie verbindet damit die Absicht, einen Zugang zu echtem Wissen für alle bereit zu stellen; es geht darum, der Gewalt, der Angst und dem Verlust von Grundwerten in unseren derzeitigen Gesellschaften entgegenzuwirken. Wir wollen eine moralische Renaissance mit geistigen Werten vorbereiten, die alle Menschen miteinander verbindet.

Die Generalversammlung fordert alle nationalen Verein der IONA auf, diese Schwerpunkte in den eigenen Aktivitäten umzusetzen.

Die IONA bestätigt daher erneut ihren vorbeugenden und konstruktiven Charakter beim Einsatz sowohl für die Gesellschaft als auch für die Natur; sie will das notwendige  Engagement dafür fördern, ebenso an den Intitiativen teilzunehmen oder mitzuarbeiten, die ähnliche Ziele verfolgen wie die von der IONA ausgearbeiteten. Eine solche Zusammenarbeit fördert die Ziele der IONA.

B. Die Generalversammlung erinnert an die Notwendigkeit, weiterhin Schulen der Philosophie nach dem klassischen Vorbild zu entwickeln; sie haben sich für unsere pädagogischen Ziele der Bildung und Ausbildung als besonders geeignet erwiesen, denn gemäß unserem Konzept bietet die Philosophie praktische Anwendungsmöglichkeiten, die das Leben schöner werden lassen, ihm eine Bedeutung verleihen und Menschen glücklicher machen.

Die IONA erinnert daran, dass eine praktische philosophische Bildung den Wesenskern von Menschen zu fördern vermag, indem sie Verstehen, Intuition und Willen entwickelt und  sie dadurch dazu befähigt, sich von persönlichen und gesellschaftlichen Vereinnahmungen insbesondere durch Selbstsucht, Fanatismus, Gewalt und Materialismus zu befreien. Somit erfüllt sie die Gründungsziele und Grundsätze der IONA.

C. Die Generalversammlung würdigt die Aktionen der IONA, was die aktive Teilnahme  und Zusammenarbeit mit Institutionen sowie öffentlichen und privaten Organisationen angeht.

Sie fordert ihre Vereine auf, in dieser Richtung weiter zu arbeiten, gemeinsame  philosophische Erfahrungen mit Menschen verschiedener Herkunft, unterschiedlicher Kulturen und Lebensgewohnheiten zu fördern, die wir als einander ergänzend ansehen.

D. Sie schlägt deshalb vor, mit den Arbeitsgruppen und sozialen Aktionsgruppen auch weiterhin zusammen zu arbeiten, die sich dafür engagieren, den Planeten Erde zu bewahren und die Weiterentwicklung menschlicher Gesellschaften anstreben. Dies entspricht der Resolution, die in Paris am 12. Dezember im Rahmen der Agenda 21 von 195 Ländern verabschiedet wurde.

E. Die Generalversammlung bestätigt die Tätigkeiten und Aktionen der verschiedenen, mit ihr verbundenen Organisationen und Vereine in den Bereichen Umweltschutz sowie philosophischer und gesellschaftlicher Weiterbildung während des vergangenen Jahres, so wie sie in dem der Generalversammlung vorliegenden Jahrbuch dokumentiert sind.

Der Text der Resolution wurde aus dem Spanischen übersetzt. In der spanischen und englischen Originalversion zum Nachlesen auf www.acropolis.org